Skip to main content

Mit Kopfhörern sondeln oder nicht?

Kopfhörer Bild GrafikDie Frage, ob man lieber mit Kopfhörer auf Schatzsuche gehen möchte oder nicht, lässt sich nicht so einfach beantworten. Es gibt Situationen im Leben eines jeden Sondlers, an denen wünscht man sich gute und vor allen Dingen verzögerungsfreie Kopfhörer. Dies kann zum Beispiel von Vorteil sein, wenn man direkt an einer viel befahrenen Straße sein Abenteuer beginnt und man ohne Kopfhörer die Signale, die der Metalldetektor akustisch absondert nicht zu hören vermag.

Hier besteht dann eindeutig die Gefahr des “überlaufens” von Funden. Das Dies nicht im Sinne eines ambitionierten Hobbyarchäologens sein kann, liegt auf der Hand.

Allerdings gibt es genauso Situationen, bei denen wird ein Kopfhörer als stören oder lästig empfunden. Man stelle sich einen heißen Sommertag vor, 30 Grad im Schatten, man ist froh über jedes Kleidungsstück, was man nicht anhat. Wenn man bei dieser Bullenhitze dann einen zusätzlichen “Ohrenwärmer” auf dem Kopf trägt, kann einem die Sondelfreude doch ganz schnell vergehen. Vor allen Dingen dann, wenn obendrein noch ein Kabel die ganze Zeit stört.

Funkkopfhörer – Ein schöner Luxus

Wenn der Kopfhörer ein sogenannter Funkkopfhörer ist, also das Signal des Detektors kabellos überträgt, kann es sein, dass das Signal nicht verzögerungsfrei übertragen wird. Dies hat meistens eine ungenaue Punktortung zur Folge. Automatisch gräbt man also wieder viel zu große Löcher und verliert zusätzlich wertvolle Energie.

Ihr merkt schon, beim Thema Kopfhörer scheiden sich die Geister. Manche Schatzsucher gehen grundsätzlich ohne, wieder andere verzichten nie darauf, aus Angst Funde zu überlaufen. Beim XP Deus ist das Thema Funkkopfhörer in Perfektion gelöst.

Ich gehe teilweise noch ein Stück weiter und mache es auch vom Metalldetektor ein Stück weit mit abhängig. Denn an manchen Geräten lässt sich die Lautstärke leider nicht direkt am Detektor regulieren. Das macht einen Kopfhörer mit Lautstärkeregelung unverzichtbar, wenn man nicht kilometerweit gehört werden möchte. Auch in der Nähe von Wohnsiedlungen werden es einem die Anlieger sicher danken. Auf die Art wird nicht gleich die ganze Nachbarschaft beschallt.