Skip to main content

Whites Metalldetektoren

Whites ist im Marktsegment der Metalldetektoren seit vielen Jahrzehnten eine feste Größe. Die Produkte des amerikanischen Herstellers sind robust verarbeitet und bieten eine hervorragende Suchleistung. Auf die Ergebnisse von Whites Metalldetektoren kann man sich in jeder Situation verlassen – ganz gleich, in welchem Gelände man unterwegs ist. Die nachfolgende Tabelle gibt dir eine Übersicht der erfolgreichsten Metallsuchgeräte aus dem Hause Whites.

1234
Metalldetektor Whites MX7 Komplettansicht Metalldetektor Whites MX Sport Metalldetektor ganzes Gerät Whites Treasure Pro Metalldetektor Geräteansicht Whites Treasure Master Metalldetektor Geräteansicht
ModellMetalldetektor Whites MX7Metalldetektor Whites MX SportWhites Treasure Pro MetalldetektorWhites Treasure Master Metalldetektor
Preis

1,00 €

*Werbepartner Link

1,00 €

*Werbepartner Link

1,00 €

*Werbepartner Link

1,00 €

*Werbepartner Link
Arbeitsfrequenz14 kHz13 kHz8 kHz8 kHz
Analog/ DigitalDigitalDigitalDigitalDigital
Diskriminator
BodenabgleichAutomatischAutomatischAutomatischAutomatisch
Komplett Wasserdicht
Wasserdichte Suchspule
Gewicht1550 g1900 g1360 g1360 g
Teleskopgestänge
FunkkopfhörerOptionales Zubehör (nicht verzögerungsfrei)Optionales Zubehör (nicht verzögerungsfrei)Optionales Zubehör (nicht verzögerungsfrei)Optionales Zubehör (nicht verzögerungsfrei)
KlasseMittelklasseProfiMittelklasseEinsteiger
Preis

1,00 €

*Werbepartner Link

1,00 €

*Werbepartner Link

1,00 €

*Werbepartner Link

1,00 €

*Werbepartner Link
Details*ShopDetails*ShopDetails*ShopDetails*Shop

Whites Metalldetektoren: Firmengeschichte

Die Firma Whites kann auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Bereits in den 1950er-Jahren kamen die ersten Metallsonden auf den Markt. Anfänglich stellte das Unternehmen mit relativ bescheidenen Mitteln Geigerzähler her. Bis dato waren auf dem Elektronikmarkt ausschließlich Elektronikeinheit Whites MX SportGeigerzähler mit Kopfhörerbetrieb erhältlich. Der Firmengründer Ken White erkannte diese Marktlücke und begann, nutzerfreundlichere Geräte zu bauen. Diese fanden in Gebieten mit großen Klapperschlangen-Populationen regen Absatz. Innerhalb weniger Jahre vergrößerte sich die Belegschaft auf 65 Mitarbeiter.

Im Jahr 1958 gab die US-Regierung bekannt, kein Uran mehr kaufen zu wollen. Die Nachfrage im Bereich der Geigerzähler kam in der Folgezeit quasi zum Erliegen, sodass White entschied, die Geschäftsstrategie auf die Herstellung von Metalldetektoren auszurichten. Schon nach kurzer Zeit gingen die ersten Bestellungen ein, und die Nachfrage nach Whites Metalldetektoren stieg stetig an. Dieser Zeitpunkt markiert einerseits einen Wendepunkt in der Firmengeschichte von Whites und zugleich den Beginn der modernen Metalldetektoren-Industrie.

Im Jahr 1987 wurde die Produktfamilie der Whites Metalldetektoren um die erste digitale, programmierbare Metallsonde erweitert – den Eagle. In den folgenden Jahren kamen zahlreiche weitere Modelle auf den Markt, die sich ebenso gut verkauften. Zu nennen sind insbesondere die Whites Metalldetektoren Spectrum XLT, DFX und MXT. Spätestens seit den 1990er-Jahren zählt Whites zu den weltweit bekanntesten Metallsonden-Herstellern. Aufgrund des anhaltenden Erfolgs der Metallsonden entschloss sich die Firmenleitung, in Inverness (Schottland) ein zweites Werk zu errichten, das Produkte für den europäischen und asiatischen Markt herstellt.

Dass Whites Metalldetektoren nach wie vor gefragte Produkte sind, ist ohne Zweifel auch der Kontinuität in der Eignerstruktur des Unternehmens zu verdanken. Die Firma wird heute von Kenneth R. White, dem Sohn des Firmengründers Kenneth G. White, und seiner Frau Mary geführt. Die Firmenphilosophie ist noch immer dieselbe wie vor 60 Jahren: Dem Kunden soll für sein Geld ein hoher Gegenwert und die höchstmögliche Produktqualität geboten werden. Whites hat eine Reihe von Patenten in seinem Besitz, was ein eindrucksvoller Beweis für die Innovationsfähigkeit der dort beschäftigten Ingenieure ist.

Whites Metalldetektoren: Produktsortiment

Das Produktsortiment im Bereich der Whites Metalldetektoren ist außerordentlich breit aufgestellt. Das in Sweet Home/Oregon beheimatete Unternehmen entwickelt und fertigt sowohl Metallsuchgeräte für Einsteiger als auch Metalldetektoren für Fortgeschrittene und Profis. Die Geräte zeichnen sich durch eine einfache Bedienbarkeit und eine hohe Nutzerfreundlichkeit aus. Selbst Anfänger haben in der Regel keine Probleme, mit einer Metallsonde von Whites zurechtzukommen.

Im Besonderen gilt dies für Produkte wie den Whites Bullseye TRX Pinpointer, der im Fachhandel für ca. 170 bis 200 Euro angeboten wird. Der TRX ortet metallische Gegenstände mit einer hohen Punktgenauigkeit und spürt sowohl Eisen- als auch Bunt- und Edelmetalle zielsicher auf. Das Gerät ist bis zu einer Tauchtiefe von 3 Metern vollständig wasserdicht und verfügt über ein robustes ABS-Gehäuse, das mit wenigen Handgriffen ausgetauscht werden kann. Features wie ein Verlust-Alarm, eine Overload-Anzeige bei großen Objekten und eine LED-Fundstellenausleuchtung runden das Profil dieses hochwertigen Einsteiger-Pinpointers ab.

Im mittleren und oberen Preissegment sind ebenfalls einige hochklassige Metallsuchgeräte zu finden. Der Treasure Pro gehört fraglos zum Besten, was in der Preisklasse bis 500 Euro angeboten wird. Der Nutzer wird durch Funktionen wie einen automatischen Bodenabgleich mit Trac-Lock bei der Goldsuche unterstützt und kann bei starker Bodenvermüllung auf ein Spezialprogramm zurückgreifen. Im Segment der Whites Metalldetektoren für Profis sticht der Allround-Metallsucher Whites MX Sport hervor, der ein beleuchtetes Display besitzt und eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten bietet. Die Metallunterscheidung geht bei dieser Metallsonde problemlos vonstatten, sodass Kronkorken und andere unerwünschte Gegenstände sauber herausgefiltert werden können.