Skip to main content

Zinnfiguren und Bleisoldaten

Zinnfiguren und Bleisoldaten haben in der Regel keinen hohen materiellen Wert. Was sie so faszinierend macht, ist ihre Herkunft und die Geschichte, die hinter jeder einzelnen Figur steckt. Hier fassen wir einige Informationen zum Thema „Zinnfiguren und Bleisoldaten“ zusammen.

Zinnfiguren und Bleisoldaten: Geschichte

Zinnfiguren waren bereits im antiken Griechenland sowie im Römischen Reich verbreitet. Die älteste Zinnfiguren und Bleisoldaten: Marschierender Bleidoldatbekannte deutsche Zinnfigur wurde bei Magdeburg entdeckt und stammt vom Anfang des 13. Jahrhunderts. Anfänglich wurden Zinnfiguren als Pilgerzeichen verwendet. Ab der Mitte des 16. Jahrhunderts wuchs die Bedeutung der Zinnfiguren im gesellschaftlichen Leben. Als Zentren dieser Entwicklung gelten Nürnberg und Fürth. Ihren Siegeszug trat die Zinnfigur ab der Mitte des 18. Jahrhunderts an: Ab ca. 1750 waren die Figuren in fast jedem Kinderzimmer zu finden.

Als sogenanntes „Lernspielzeug“ diente die Zinnfigur dazu, Kindern an die „große weite Welt“ und die geschlechtsspezifischen Rollen von Mann und Frau heranzuführen. Ab ca. 1850 gewannen die Zinn- bzw. Bleisoldaten die Oberhand. Die anderen Spielmöglichkeiten traten zunehmend in den Hintergrund. Zinnfiguren gab es als voll- und halbplastische Figuren. Daneben waren auch Flachfiguren erhältlich. Hinsichtlich der Größen gab es keine Beschränkungen. Die „Nürnberger Größe“ (auch: „Nürnberger Maß“) bezeichnet Figuren mit 28 mm Augenhöhe.

Zinnfiguren und Bleisoldaten: Gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung

Ab 1920 erhielt das Spielzeug „Zinnfigur“ eine neue Rolle: Die Figuren wurden zunehmend realistischer gestaltet. Auch Erwachsene begannen nun, die Figuren zu sammeln – allerdings handelte es sich dabei um sogenannte „kulturhistorische Zinnfiguren“. Mit diesen sollte die deutsche und internationaleZinnfiguren und Bleisoldaten: Beschädigter Bleisoldat auf einem Pferd Geschichte möglichst exakt dargestellt und der jeweiligen Generation verdeutlicht werden.

Als Kriegsspielzeug waren Zinn- und Bleisoldaten ungemein beliebt. Sie wurden gerne getauscht und sogar an die nächste Generation weitervererbt. Zu Kriegszeiten wurden Zinnfiguren und Bleisoldaten des Öfteren gegen Lebensmittel (z.B. ein paar Kilogramm Kartoffeln) eingetauscht. Sie waren ein beliebtes Geschenk und sorgten unter dem Weihnachtsbaum für strahlende Augen. Autoren wie Hans Christian Andersen („Der standhafte Zinnsoldat“) oder Joachim Ringelnatz („Zinnfigur“) setzten der Zinnfigur literarische Denkmäler.

Bei bleihaltigen Funden unbedingt daran denken, dass Blei ein giftiges Schwermetall darstellt und bei Kontakt mit der haut eine gewisse Gefahr birgt.



Ähnliche Beiträge


Kommentare

Rupert Labschütz 22. Januar 2020 um 15:05

Abschluss einer Vorhangstange ist nur eine Vermutung,hatte ich auch schon gefunden.

Antworten

turkce 19. Dezember 2020 um 19:03

I really like reading an article that will make people think. Also, many thanks for allowing me to comment. Elysia Hamel Margarita

Antworten

altyazili 19. Dezember 2020 um 22:07

A big thank you for your blog article. Much thanks again. Cool. Claudia Silvan Morra

Antworten

yetiskin 19. Dezember 2020 um 23:52

I really enjoy the article. Much thanks again. Want more. Tabitha Germayne Pacifica

Antworten

720p 20. Dezember 2020 um 1:18

Great looking website. Presume you did a great deal of your very own coding. Allx Bendick Halda

Antworten

altyazili 20. Dezember 2020 um 2:40

You are my intake , I possess few web logs and rarely run out from to brand. Kamillah Jereme Conrado

Antworten

turkce 20. Dezember 2020 um 5:06

I visited various web sites but the audio quality for audio songs present at this website is really wonderful. Laina Hakim Corney

Antworten

yify 20. Dezember 2020 um 6:43

Im grateful for the post. Really looking forward to read more. Want more. Adriaens Garwood Rennane

Antworten

bedava 23. Dezember 2020 um 8:07

Thank you ever so for you blog article. Really thank you! Fantastic. Gay Stirling Dwyer

Antworten

ucretsiz 23. Dezember 2020 um 10:03

Thanks for your personal marvelous posting! I actually enjoyed reading it, you will be a great author. Lonni Wye Artemas

Antworten

torrent 23. Dezember 2020 um 11:45

You made some respectable points there. seemed on the web for the ssue and found most people l sex go together th along th your webste. Netti Sid Steve

Antworten

yify 23. Dezember 2020 um 13:19

You have observed very interesting points! ps decent website. Felisha Ernie Marmaduke

Antworten

bedava 24. Dezember 2020 um 5:27

I quite like looking through a post that can make people think. Also, many thanks for permitting me to comment. Jo Emmet Brindell

Antworten

yify 11. Januar 2021 um 23:33

Hi colleagues, good post and fastidious urging commented here, I am really enjoying by these. Rozamond Averil Malinde

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *